Berliner Behindertenverband "Für Selbstbestimmung und Würde e.V."

-Fortbildungsangebote

Fortbildungen sind wichtige Bestandteile, sei es im Ehrenamt oder im Beruf. Wer sich in punkto Selbsthilfe fortbilden möchte, findet geeignete Angebote bei SEKIS: LinkHier ein Auszug aus dem laufenden Fortbildungsangebot von SEKIS:

Supervision für Mitglieder von Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen müssen häufig eine Vielzahl von Herausforderungen und Schwierigkeiten bewältigen. In der Supervisionsgruppe ist Raum für den Erfahrungsaustausch und die Erarbeitung von Lösungen für Probleme und Fragen aller Art. Das Angebot ist offen für alle, die ihre Fragen und Schwierigkeiten aus ihren Gruppen einbringen möchten und neugierig auf die Themen aus anderen Selbsthilfegruppen sind. Um den vielen Fragen und Themen gerecht zu werden, arbeiten wir mit unterschiedlichen Methoden: neben dem Erfahrungsaustausch im Gespräch, dienen anschauliche Instrumente wie Rollenspiele, um typische Situationen in Selbsthilfegruppen erfahrbar und nachvollziehbar zu machen.

Montag, 10. Mai, 18 – 21 Uhr, Eigeninitiative Selbsthilfekontaktstelle Treptow-Köpenick, Genossenschaftsstr. 70, 12489 Berlin.

Donnerstag, 9. September, 18 – 21 Uhr, Selbsthilfetreffpunkt Siemensstadt, Wattstr. 13, 13629 Berlin.

Donnerstag, 18. November, 18 – 21 Uhr Selbsthilfekontaktstelle im Mittelhof e.V. Königstr. 42 / 43 14163 Berlin.

ANMELDUNG Tel.: 030  /   890 285 39 E-Mail: fortbildung@sekis-berlin.de Online: www.sekis.de/Fortbildung Kosten: 5,- € (pro Termin) Leitung: Götz Liefert (Arbeitskreis Fortbildung).

 

Wechsel an der Spitze der Selbsthilfegruppe

Der Wechsel von Leitungs- oder Kontaktpersonen in Selbsthilfegruppen ist in aller Regel ein Prozess, der erhebliche Dynamiken in der Selbsthilfegruppe auslöst. Folgende Situationen und Szenarien treten dabei immer wieder auf: · Menschen, die jahrelang eine Gruppe geleitet haben, tun sich oft schwer mit dem Loslassen ihrer Funktionen, weil sie die Sorge haben, dass sich die Gruppe dann auflöst. · Potentielle Nachfolger*innen wiederum haben es schwer, die Verantwortung zu übernehmen, weil es oft die Erwartung in der Gruppe und bei der vorherigen Leitung gibt, dass die Arbeit in der gleichen Weise wie vorher fortgeführt werden soll – der oder die „Neue“ also an der bisherigen Arbeitsweise gemessen wird. · Die Chancen eines solchen Neuanfangs – die bisherige Arbeitsweise der Gruppe und die bestehende Rollenverteilung neu zu überdenken und in ein neues Konzept zu gießen, geraten daher oft in den Hintergrund.

In diesem Workshop werden wir uns anhand der konkreten Erfahrungen der Teilnehmenden mit unterschiedlichen Wechselszenarien von Leitungs- und Kontaktpersonen in Selbsthilfegruppen beschäftigen. Wir arbeiten dabei heraus, welche Möglichkeiten es gibt, den Wechsel an der Spitze so gut wie möglich zu bewältigen.

Samstag, 8. Mai, 10 – 16 Uhr, SEKIS – Selbsthilfekontaktund Informationsstelle, Bismarckstr. 101, 10625 Berlin.

ANMELDUNG Tel.: 030  /   890 285 39 E-Mail: fortbildung@sekis-berlin.de Online: www.sekis.de/Fortbildung Kosten: 10,- € Leitung: Götz Liefert, Petra Glasmeyer (Arbeitskreis Fortbildung)

Stand: 08.03.2021