Berliner Behindertenverband "Für Selbstbestimmung und Würde e.V."

Tätigkeitssbericht 2021

Tätigkeitssbericht 2020/2021

Schwerpunkt Selbsthilfe

Der Berliner Behindertenverband ist ein Selbsthilfeverein, der Menschen hilft, berät und unterstützt. Der Verein hat einen Vorstand, der die Geschicke des Vereins lenkt. Zudem unterhält der Verein eine Geschäftsstelle, in der 3 Mitarbeiter beschäftigt sind. Dorothea Ismail unterstützt die Ehrenamtlichen und die Selbtshilfegruppen bei ihrer Arbeit. Zudem unterhält der Verein eine Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung mit Mitarbeiter/innen. Die Mitarbeiter des Berliner Behindertenverbands nehmen regelmäßig an Schulungen teil, unter anderem an den Fortbildungen von SEKIS.

Beratungen: Der BBV berät seine Mitglieder zu allen Bereichen im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten. Hieran arbeiten regelmäßig 6 ehrenamtliche BBV-Mitglieder. Diese Beratungen finden neben der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ (EUTB).

Die Beratungen finden je nach Corona-Lage in der Geschäftsstelle, per Telefon, Skype oder Videositzung (Jitsi) statt.

Schulungen: Der BBV hat seit letztes Jahr (Mai 2021) ein Empowerment-Projekt gestartet, dass allen Interessierten offen steht. Dieses Projekt läuft von Mai 2021 bis April 2024.

Im Rahmen des Projektes werden allgemeine Fragen und auch rund um Selbsthilfe, Sozialgesetzbuch, etc. erörtert. Einmal im Monat findet zudem ein Treffen statt, in der spezielle Themen näher bearbeitet werden. Derzeit finden diese Treffen coronabedingt rein virtuell statt. An den Treffen nehmen im Durchschnitt 12 Personen teil.

Tagungen: Auf Anregung und Initiative des Berliner Behindertenverbands fand die Veranstaltung „Selbsthilfe und Corona – Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven entwickeln“ am 18. November 2021 statt. Für die Idee konnten andere Vereine und Organisationen – wie etwa der Paritätische Wohlfahrtsverband, die Landesvereinigung Selbsthilfe und Sekis/Selko – gewonnen werden.

Der Berliner Behindertenverband veranstaltete auch im Jahr 2021 gemeinsam mit anderen Vereinen „DER LAUF & DER MARKT für seelische Gesundheit am 10. September 2021.

Informationen: Der Berliner Behindertenverband ist Herausgeber der Berliner Behindertenzeitung, die 10 x Jahr mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren erscheint. In 2021 fanden zwei Serien mit unterschiedlichen Fokus statt. Im Rahmen dieser beiden Serien wurden Akteure und Selbsthilfegruppen vorgestellt. Insgesamt umfassten beide Serien 20 Artikel. 

Newsletter: Die Berliner Behindertenzeitung verschickt monatlich einen Email-Newsletter. Im Rahmen des Newsletters wurde in 2021 auf die diversen Veranstaltungen/Fachtage, Fortbildungsangebote aus dem Selbsthilfebereich informiert. 

Zwei spezielle Selbsthilfegruppen im Fokus (neben den Bezirksgruppen):

Die SHG Rad – eine Selbsthilfegruppe für Menschen unter 30 Jahren – trifft sich regelmäßig per Videokonferenz. Die bezirklichen Gruppen treffen sich ebenfalls per Videokonferenz (Jitsi). 

Die SHG „Gut drauf“ ist eine Selbsthilfegruppe, die sich zum gemeinsamen Sport ausüben trifft. Diese hat wegen Corona keine gemeinsamen Unternehmungen machen können. 

Zudem läuft gerade ein Digitalisierungsrojekt um die Folgen von Corona aufzufangen und die Selbsthilfegruppen dadurch zu stärken. Dieses Projekt wird vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin gefördert.

Förderungen des Vereins in 2021

Der Berliner Behindertenverband erhält für Projekte Förderungen. Dies sind unter anderem in 2021 folgende:

-Bundesministerium für Arbeit und Soziales (rund 105.000 Euro) für die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung.

-Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin, 25.000 Euro für Digitalisierung der Geschäftsstelle.

-Gemeinschaftsförderung der Krankenkassen, 23.500 Euro

-Diverse Projekte gefördert durch Aktion Mensch (u.a. das Projekt „Keine Angst vor Sozialverwaltung und Sozialrecht“).

Wir danken den Förderern an dieser Stelle ausdrücklich.