-Das meinen wir – Falsche Priorisierung

Die Corona-Pandemie zeigt eines sehr, sehr deutlich auf: Interessen von Menschen mit Behinderung werden immer noch nicht ausreichend berücksichtigt. Viele Reden von Politiker entpuppen sich als reine Lippenbekenntnisse. Wie ich zu dieser Auffassung komme, möchte ich an drei wesentlichen Punkten verdeutlichen.

Triage – eine Form der Priorisierung, welche Patienten Ärzte im Notfall retten sollen und welche eben nicht – würde für Menschen mit Behinderung eventuell eine Aussortierung bedeuten. Wieso müssen wir dies regeln? Es ginge auch, wer zuerst kommt, malt zuerst. Kein Wunder, dass gegen das Triage-Konzept geklagt wird. Siehe hierzu auch das Interview mit Raul Krauthausen in der letzten BBZ-Ausgabe März 2021.

Die ständige Impfkommission hat eine Priorisierung vorgenommen, wonach geregelt wurde, welche vulnerable Personengruppen vorrangig geimpft werden sollen. Doch einige Lobbyverbände haben in den letzten Wochen laut genug gerufen (Lehrer, Kita-Angestellte). Schneller als man schauen konnte, wurde die Reihenfolge aufgeweicht.

Es dauerte Monate, bis wichtige Informationen auch in Gebärdensprache und Leichter Sprache publiziert wurden. Wenn die Corona-Pandemie endlich mal überstanden sein wird, müssen genau diese Erfahrungen unser politisches Handeln beeinflussen. Egal wer dann in Regierungsverantwortung ist, wird sich rechtfertigen müssen.