Einladung zum Fachtag

26.02.2019: „10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention“

Was hat sie verändert? Was hat sie gebracht? Was bleibt zu tun?

Das Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung (Kurzform UN-BRK) wurde von Deutschland am 24. Februar 2009 ratifiziert. Darin wurden die bislang existierenden Menschenrechtsabkommen aus der Perspektive von Menschen mit Behindung konkretisiert. Die UN-BRK stellt die Pflichten der Staaten heraus, die bestehenden Menschenrechte für alle Menschen vollumfänglich zu gewährleisten. Aufgabe aller Menschenrechtskonventionen ist das Empowerment der Menschen, indem die Rechte auf Selbstbestimmung, Diskriminierungsfreiheit und volle gleichberechtigte Teilhabe geltend gemacht und durchgesetzt werden.

Der Fachtag soll den wesentlichen Fragen nachgehen, welche Auswirkungen die UN-BRK bereits entfaltet und in welchen Bereichen das Land Berlin noch Nachholbedarf hat.

Termin: Dienstag, 26. Februar 2019

Ort: Jugendgästehaus Hauptbahnhof der Berliner Stadtmission, Lehrter Str. 68, 10557 Berlin

Uhrzeit: 16:00 – 20:00 Uhr

Veranstalter: Berliner Behindertenverband e.V., Berliner Landeszentrale für politische Bildung und Der Paritätische Wohlfahrtsverband – Landesverband Berlin.

Informationen zum Programm, Ablaufplan und den Workshops können Sie sich hier als PDF herunterladen: Programm_10.

Anmeldungen können Sie unter diesen Link vornehmen: Fachtag.

Gebärdensprachdolmetscherinnen: Anja Saft und Dina Zander-Tabbert

Teilnahme: Wir bitten Sie, sich für die Veranstaltungen anzumelden. Anmeldungen können über das Online-Anmeldeverfahren der Berliner Landeszentrale für politische Bildung vorgenommen werden. Dies finden Sie auf der Internetseite der Berliner Landeszentrale für politische Bildung: Anmeldung.

Hilfebedarf: Bitte melden Sie etwaigen Hilfebedarf in der Rubrik „Hinweise/Anmerkungen“ bis spätestens 31. Januar 2019 an. Nur somit kann sichergestellt werden, dass wir den Hilfebedarf organisieren können. Hierfür besten Dank vorab.