Berliner Behindertenzeitung

bbzDie Berliner Behindertenzeitung (BBZ) wird vom Berliner Behindertenverband e.V. seit 1990 herausgegeben. Sie erscheint regelmäßig 10 x Jahr, wobei die Ausgaben Juli/August und Dezember/Januar Doppelausgaben sind. Die BBZ erscheint mit einer garantierten Druckauflage von 10.000 Exemplaren und ist somit die wichtigste Behindertenzeitung für die Metropolregion Berlin/Brandenburg.

Die BBZ setzt sich als Interessensvertreter für die Behindertenbewegung ein. Sie ist ein Garant für gründlich recherchierte Texte aus allen Bereichen des Lebens. Die BBZ mischt sich jedoch nicht nur in die Landes- sondern auch in die Bundespolitik ein, sofern die Themen behindertenpolitische Bereiche berühren.

Regelmäßig erscheinende Rubriken sind unter anderem: „Politik“, „Berlin“, „Mobilität“, „Reisen“, „Gesellschaft“, „Recht“, „Kultur“, „Gesundheit“ und „Verbandsleben“ (des Berliner Behindertenverband e.V.).

Nicht zu vergessen sind die in loser Reihenfolge erscheinenden Interviews mit Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft. In der jüngeren Vergangenheit der BBZ gaben unter anderem folgende Personen der BBZ ein Exklusiv-Interview: Elke Breitenbach (Die Linke, Berliner Sozialsenatorin), Ulla Schmidt (SPD, Bundesgesundheitsministerin a.D., Bundesvorsitzende der Lebenshilfe), Marianne Buggenhagen (Sportlerin), Mario Czaja (CDU, Berliner Senator für Gesundheit und Soziales), Dr. Sigrid Nikutta (Vorstandsvorsitzende Berliner Verkehrsbetriebe), Ulf Meyer-Golling (Leiter Integrationsamt Berlin), Frank Henkel (CDU, Senator für Inneres und Sport, Berlin) oder Ilja Seifert (DIE LINKE; Bundestagsabegordneter a.D.).

Wenn Sie ein Abo abschließen möchten, geht dies hier: Abo

Wenn Sie die Internetseite der BBZ besuchen möchten, geht dies hier: BBZ